Der Rhein-Sieg-Kreis

Der Rhein-Sieg-Kreis

Der Rhein-Sieg-Kreis

Der Rhein-Sieg-Kreis, mit seiner Kreisstadt Siegburg, ist mit seinen ca. 590 000 Einwohnern der drittgrößte Landkreis Deutschlands. Er erstreckt sich von Windeck bis Swisttal und Niederkassel bis Bad Honnef und ist wie geschaffen zum Wandern. Hügel, Anhöhen, Täler und Wälder wechseln sich ab. Er umschließt die Bundesstadt Bonn fast vollständig wodurch sich auch die Regionsbezeichnung Bonn-Rhein-Sieg ergibt. Der Rhein-Sieg-Kreis wird durch den Rhein geteilt in welchen die Sieg auf der Höhe Mondorf mündet, nachdem sie den Rhein-Sieg-Kreis von Windeck aus durchflossen hat.
Durch die vielen Landschafts- und Naturschutzgebiete wie Z.B. dem Naturschutzgebiet Sieg, oder dem Naturpark Siebengebirge, gibt es vielerlei Möglichkeiten beim Wandern die Natur zu erkunden und zu erleben.

Ein paar Aussichten?: Klick!

Ein Hohlweg. Auf einer meiner Wanderungen begegnet man Zeugen alter Handelswege

Auf alten Wegen

Im Rhein-Sieg-Kreis gab es einige „alte Wege“. Eine davon ist die Via Publica. Die von den Römern erbaute Straße existiert heute noch in ähnlichem Verlauf und durchquert den Rhein-Sieg-Kreis von Uckerath über Siegburg bis Troisdorf und ist uns heute als B8 bekannt.

Der Straßenname Mauspfad ist heute noch in einigen Städten geläufig, stammt jedoch aus Keltischer Zeit und verband den Rheingau mit dem Rheinland bis Duisburg. In unserer Region verlief er von Altenkirchen über Siegburg, der Wahner Heide bis Köln und ist zum Teil durch Siedlungsfunde und Hügelgräber an seinem Verlauf belegt.

Die Zeithstraße, ein mittelalterlicher Fernhandelsweg. Sie verband unter anderem Bonn, Siegburg und Neunkirchen-Seelscheid mit Dortmund und querte den Brüderweg in Drabender Höhe.

Der Rheinische Kaufmannsweg, ebenfalls ein alter Handelsweg,

verlief von Köln aus über Troisdorf, die Aulgasse in Siegburg, Stallberg, entlang der Kaldauer Nordseite über die Kaldauer Höhen, überquerte die Sieg bei Seligenthal um dann bis nach Frakfurt zu führen. Die von Köln bis an die Donau ziehenden Kaufleute wickelten hier ihren Handeslverkehr ab. Im Bereich zwischen Stallberg und Kaldauen kann dieser Handelsweg durch Hügelgräberfunde erahnt werden. Diese Straße nannte man auch Poststraße oder auch Rheinische Kaufmannsstraße.

Auf einer meiner Wanderungen